Erläuterungen zur Waldjugendarbeit auf dem Landschaftspflegehof Ramsbrock

Die Deutsche Waldjugend ist als Jugendverband der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e.V. 1957 gegründet worden und damit der älteste Jugendnaturschutzverband in Deutschland.


In Bielefeld hat sie etwa 30 Jahre lang erfolgreiche Jugendarbeit im Naturschutz- und Forstbereich geleistet, vorwiegend im Klasingsch`en Forst. Als Gruppenzentrum diente ein Teil des dazugehö-rigen Forsthofes. Nach dessen Auflösung und fehlendem adäquatem Ersatz, hat sich auch lang-sam die Bielefelder Gruppe aufgelöst. Einige ihrer Mitglieder sind seitdem in verschiedenen Lan-desverbänden und im Bundesverband, zeitweise auch in der Bundesleitung tätig.


Grundlage der Waldjugendarbeit ist der Patenforst, in dem Räumlichkeiten für einen Gruppen-raum und Werkstatt zur Verfügung stehen sollten. In den in der Regel wöchentlich stattfindenden Gruppenstunden treffen sich die Mitglieder, um Streifgänge durch ihr Revier zu machen, Natur-schutz- und Pflegearbeiten durchzuführen, spielerisch ihre Artenkenntnisse in Flora und Fauna zu vergrößern. Eine einzelne Gruppe, auch Horte genannt, hat etwa 10 Waldläufer und wird von ei-nem Hortenleiter geführt. Mehrere Horten können zu einem Horst zusammengefasst werden, und sind dem Landesverband angeschlossen.


Neben eigenverantwortlichem Handeln steht die Vermittlung (wald-)biologischer Kenntnisse und handwerklicher Fähigkeiten im Vordergrund. Gerade diese Verbindung von Theorie und Praxis macht die besondere Qualität der Waldjugendarbeit in der Umweltbildung aus.


Welchen Wert solch ein regelmäßiger Naturkontakt für Kinder und Jugendliche hat, ist hinlänglich bekannt und braucht zum Ende der gegenwärtig laufenden UN-Dekade zur ‚Bildung für nachhalti-ge Entwicklung‘ an dieser Stelle nicht weiter erläutert werden.


Nachdem Waldjugendarbeit auf dem Hof Ramsbrock seit dem Schuljahr 2009/10 versuchsweise auch im offenen Ganztag angeboten wurde, und dies sehr erfolgreich, hat sich der Bedarf für eine neue Waldjugendgruppe konkretisiert. Verschiedene offene Forsteinsätze im Winter 2009/10 ha-ben dann den Ausschlag gegeben, eine Gruppenneugründung in Bielefeld voranzutreiben, nicht zuletzt deshalb, weil die Rahmenbedingungen auf dem Landschaftspflegehof Ramsbrock ideal erscheinen.


Mittlerweile ist das Interesse so groß, dass über die Gründung einer zweiten Horte nachgedacht werden muss. Um diese Arbeit ganzjährig auf eine solide Basis zu stellen, braucht die Waldjugend im Raumnutzungskonzept für den Hof Ramsbrock feste, beheizbare Räumlichkeiten, in denen Theorie und Praxisinhalte vermittelt werden können. Darüber hinaus ist ein Büro und sind auch Toiletten erforderlich.


Auch außerhalb des eigenen Vereinslebens ist die Waldjugend in der Umweltbildung waldpäda-gogisch aktiv. Sie ist Mitglied im Arbeitskreis Naturpädagogik Bielefeld und bietet auch in diesem Rahmen Veranstaltungen auf Ramsbrocks Hof an.

Konatkt:

Deutsche Waldjugend / Bielefeld e.V.
Ansprechpartner: Joachim Jung
Benatzkystr. 26
33647 Bielefeld
Telefon 0521 - 44 10 18